Aktuelles

Schutz vor der „organisierten Inflation" - FONDS professionell Kongress in Mannheim

Anleger langfristig vor Negativzinsen und Inflation schützen – diesem immens wichtigen Ziel hat sich das BKC Asset Management auch in Zeiten ausgedörrter Erträge verschrieben. Bernhard Matthes, CFA, Fondsmanager des mehrfach prämierten BKC Treuhand Portfolios, blickt beim FONDS professionell Kongress in Mannheim kritisch auf den Rausch des billigen Geldes, warnt vor drohenden Konsequenzen und zeigt auf, wie sich Investoren mit Hilfe des etablierten Multi-Asset-Value Ansatzes sinnvoll gegen die finanzielle Repression verteidigen können. Nach dem Vorbild großer US-Stiftungsfonds setzt das BKC AM dabei auf eine flexible und breite Assetallokation, die auch alternative Anlagen (Edelmetalle, Absolute Return Strategien etc.) miteinschließt. Im Rentenbereich gilt das klare Prinzip, keine negativ rentierenden Anleihen zu kaufen. Stattdessen ermöglichen Titel strukturell starker Schwellenländer einen hohen laufenden Ertrag. Basis der regelbasierten Aktienselektion ist der Value-Ansatz, ergänzt um Korrekturfaktoren wie Qualität, Momentum und Dividende.

v. l. n. r.: Jan Engelke, CFA; Lena Lappe, CFA; Frank Horn; Bernhard Matthes, CFA, Bereichsleiter

BKC Asset Management erstmals beim FONDS professionell Kongress in Wien

Die Inflationsraten der vergangenen Monate lassen viele Anlegerinnen und Anleger mit Sorge auf die Wertpapier- und Kapitalmärkte blicken. Ähnlich hoch waren diese zuletzt vor 40 Jahren im Herbst 1981. Bernhard Matthes, CFA, Bereichsleiter Asset Management, hat in seinem Vortrag beim diesjährigen Fonds professionell Kongress in Wien den Fokus darauf gelegt, wie Anlegerinnen und Anleger vor der "organisierten Inflation" geschützt werden können.

"Unser BKC Treuhand Portfolio, das auch in Österreich zum Vertrieb zugelassen ist, ist breit diversifiziert. Wir legen unser Hauptaugenmerk auf den Aufbau unserer Alternativen Anlagen (Edelmetalle) und den verstärkten Einsatz von Aktien mit Preissetzungsmacht und Sachwertcharakter, um den realen Kapitalerhalt zu ermöglichen", betont Matthes.

v. l. n. r.: Jan Engelke, CFA; Bernhard Matthes, CFA, Bereichsleiter; Lena Lappe, CFA; Frank Horn
Bernhard Matthes referiert: Wie schützen wir Anlegerinnen und Anleger vor der "organisierten Inflation"?

Veröffentlichungen

BKC Asset Management in den Medien

Auszeichnungen

Markttest Stiftungsvermögen 2021

Treppchenplätze 1, 2 und 3 - Erneut Top-Platzierung für das BKC Asset Management

Bereits zum siebten Mal in Folge hat die Bank für Kirche und Caritas beim „Markttest Stiftungsvermögen“ der Fuchs | Richter Prüfinstanz gleich mehrere Top-Platzierungen als einer der besten Vermögensmanager für gemeinnützige Stiftungen erreicht.

Insgesamt bewerteten die Prüfer das Paderborner Institut mit der Gesamtnote „SEHR GUT“. Die Bestnote konnte somit vom Vorjahr gehalten werden.

In der Kategorie Serviceangebot geht die BKC als bester Anbieter (Platz 1) hervor.

Platz 2 kann in der Kategorie Investmentkompetenz verbucht werden.

Der Anlagevorschlag und die Überprüfung der Transparenz wurden jeweils mit Platz 3 unter den Teilnehmenden bewertet.

Die tollen Ergebnisse spiegeln sich auch in der ewigen Bestenliste Stiftungsmanagement wider. Auch hier positioniert sich die BKC erneut auf Platz 2.

Ebenso zertifiziert die Fuchs | Richter Prüfinstanz die BKC erneut als vertrauenswürdigen Vermögensverwalter. Dabei wird anhand von fünf Segmenten (Öffentliche Quellen, Fachanwälte, Kunden, Mitarbeiter und Selbstauskunft) ein transparentes Monitoring gepflegt. Die BKC erreichte in allen Segmenten die Ampelfarbe grün.

Ausgezeichnete Stiftungsberatung

Das Vertrauenssiegel

Platz 1
in der Kategorie
"Serviceangebot"

Platz 2
in der Kategorie
"Ewige Bestenliste"

"Trusted Wealth Manager"
Prädikat "Vertrauenswürdig"

Dieser Private Banking-Anbieter unterliegt dem laufenden Monitoring durch die Private Banking Prüfinstanz (www.pruefinstanz.de). Ihm wird ein fairer Umgang mit Kunden bescheinigt. Bitte informieren Sie sich dazu auf www.pruefinstanz.de/TrustedWealthManager/Vertrauensampel.

Fazit:

„Das Serviceangebot für Stiftungen bei diesem Anbieter ist ein dicker Pluspunkt und hebt die BKC aus der Masse heraus.“

Berlin, Juni 2021, Ralf Vielhaber, Chefredakteur Fuchsbriefe

Kategorie "Serviceangebot"

In der Kategorie "Serviceangebot" liegt die BKC im diesjährigen Test an der Spitze.

Die BKC unterstreicht, dass sie Stiftungsideen gemeinsam mit den Kunden zur Stiftungsreife führt. Das ist sehr beruhigend, vor allem wenn es bisher kaum Erfahrungen auf dem Gebiet gibt. Bei Bedarf wird auch Unterstützung bei der Entwicklung der Stiftungsrichtlinie und -satzung gegeben; und das vorwiegend durch eigene Mitarbeiter.

Durch eine umfangreiche Betreuung werden Stiftungen auch in der Koordinierung von Bankverbindungen, beim Fundraising sowie bei Strategiegesprächen unterstützt.

Kategorie "Investmentkompetenz"

Wie das aktuelle Ranking der Fuchs | Richter Prüfinstanz darstellt, wird die Investmentkompetenz aus zwei Wertungsbausteinen entwickelt. Dazu gehören:

  • Qualitative Analyse des Investmentprozesses
  • Quantitative Auswertung historischer und prognostizierter Daten

Die BKC punktet vor allem mit der hohen Diversifikation, die trotz der begrenzten Auswahl an Titeln im Anlagevorschlag erreicht wird. Besonders überzeugen dabei die liquiden, alternativen Anlagen, wie Hedge Fonds, einem Long-Short-Fonds, Gold und einem Emerging-Markets-Bonds-Fund.